96 Prozent Eigentrassee

  • Print

Bequem, rasch, sicher und zuverlässig vorwärtskommen, dies war und ist das Ziel der Glattalbahn, um in Konkurrenz zu den übrigen Verkehrsträgern zu bestehen. Die Glattalbahn kommt der Idee des hundertprozentigen Eigentrassees recht nahe. Auf 96 Prozent der Neubaustrecken wurde dies erreicht. Je nach städtebaulicher Situation verläuft das Bahntrassee entweder abseits oder aber in Mittel- oder Seitenlage von Strassen.

Wo auf der Stadtebene dafür kein Platz vorhanden ist, weicht das Bahntrassee vertikal aus (zum Beispiel über die Viadukte Glattzentrum und Balsberg oder durch den Margarethentunnel).

Auf 4 Prozent der Streckenlänge muss sich die Glattalbahn den Raum mit anderen Verkehrsteilnehmenden teilen. Hier erhält sie ihr «Eigentrassee» während beschränkter Zeit. Wo sich Strassen und Wege mit dem Trassee des Mittelverteilers kreuzen, waren entsprechende Sicherheitsmassnahmen nötig, zum Beispiel in Form von Lichtsignalanlagen oder Schranken.